Suppenmanufaktur & mehr nach dem 5-Elemente-Prinzip

Das 5-Elemente-Prinzip

als Grundlage

5-ELEMENTE-ERNÄHRUNG

Die Ernährung nach den 5 Elementen basiert auf einem jahrtausendealten Erfahrungsschatz aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und stellt die gezielt gesundheitsfördernde Wirkung in den Mittelpunkt.

Für den östlichen Kulturkreis ist es selbstverständlich, dass eine Speise nicht nur schmackhaft ist, sondern bewusst und wissentlich für den Erhalt der Gesundheit Einsatz findet. Auf diese Weise erlangt die Kunst des Kochens ihren hohen Stellenwert. Diese Prinzipien werden in China bis heute unverändert in Küchen, Restaurants und Kliniken mit Erfolg angewendet.

"Wenn wir falsch essen, kann kein Arzt uns heilen,
wenn wir richtig essen, ist kein Arzt erforderlich." (Chinesisches Sprichwort unbekannter Herkunft)

mehr

DAS MOTTO

In der 5-Elemente-Ernährung nach der TCM stehen Genuss und Bekömmlichkeit im Vordergrund. Die 5-Elemente-Ernährung kennt keine rigiden Verbote!

Krankmachende Ernährungsmuster und Lebensgewohnheiten werden verändert und alternative Wege zu mehr Lebensfreude und Wohlbefinden aufgezeigt.

Gesundheit, Leistungsfähigkeit und glückliche Beziehungen sind kein Zufall. Sie sind vielmehr das Resultat eigenen Tuns, des wohlwollenden Austauschs mit der Umwelt und nicht zuletzt einer vernünftigen Ernährung

DIE PRINZIPIEN

Die Ernährung nach den 5 Elementen macht sich Geschmacksrichtung (sauer-bitter-süß-scharf-salzig) sowie Thermik (heiß-warm-neutral-erfrischend-kalt) der Lebens- und Genussmittel zunutze.

Die 5 Elemente - Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser - stehen jeweils für eine eigene Geschmacksrichtung, der eine spezielle Wirkung sowie ein Bezug zu einem Organpaar zugeschrieben wird. Jede Mahlzeit enthält möglichst alle fünf Geschmacksrichtungen.

Da der Anteil der Energien bei jedem Menschen individuell ist, kann die für ihn richtige Ernährung nach den 5 Elementen nur nach einer vorherigen Feststellung der jeweiligen Konstitution gewählt werden.

Element Geschmack Wirkung Wirkrichtung Organbezug
Holz sauer bewahrt die Säfte zieht zusammen Leber/Galle
Feuer bitter trocknet aus leitet nach unten Herz/Dünndarm
Erde süß befeuchtet, entspannt verteilt Milz/Magen
Metall scharf löst Stagnationen leitet nach oben Lunge/Dickdarm
Wasser salzig weicht auf leitet nach unten Niere/Blase


DIE VORURTEILE

Die 5-Elemente-Ernährung nach der TCM geht zudem davon aus, dass die "richtigen" Nahrungsmittel in der Region wachsen, in der der Mensch lebt. Somit empfiehlt es sich, auf regional saisonale Nahrungsmittel zurückzugreifen. Die Ernährungsempfehlungen richten sich deshalb auch nach der jeweiligen Jahreszeit. Kalte Lebensmittel sollen überwiegend im Sommer bzw. der warmen Jahreszeit gegessen werden, warme Lebensmittel hingegen im Winter bzw. der kalten Jahreszeit.

Die Thermik und auch die Wirkung der Speisen bzw. der Nahrungsmittel werden zusätzlich bewusst durch die Zubereitungsart beeinflusst. Kalte Lebensmittel, wie beispielsweise Tomaten, Gurken erfahren durch einen YANGisierenden Kochvorgang (Grillen, Braten, langes Kochen) eine Erwärmung. Heisse Nahrungsmittel wie z.B. Lammfleisch werden statt gebraten oder mit Rotwein gekocht, durch Kombination von Tomate und sanftem Köcheln abgekühlt.

Die 5-Elemente-Ernährung stellt die energetische Wirkung der Nahrungsmittel in den Vordergrund.

Man spricht also nicht von einer neuen Gesundheitsdiät, im Westen gilt die Ernährung nach den 5-Elementen allerdings als bahnbrechend, weil sie die energetische Wirkung der Nahrungsmittel in den Vordergrund stellt und zeigt, wie körperliche und geistige Aktivität, Gefühle, der Umgang mit sich selbst und anderen gezielt beeinflusst werden können.

Mit einem weiteren Vorurteil über die 5-Elemente-Ernährung gilt es hier und jetzt aufzuräumen:

Wir leben in einem westlichen Kulturkreis. Die Ernährung nach den 5 Elementen beruht daher auch auf regionalen und saisonalen Nahrungsmitteln und geht von einer traditionellen Küche aus nur eben mit dem Anspruch, dass die Gerichte entsprechend

- den 5 Elementen (Erde, Holz, Feuer, Metall, Wasser)
- der Thermik (heiß, warm, neutral, erfrischend, kalt)
- und der Geschmacksrichtung (sauer, bitter, süß, scharf, salzig)

ausgewogen, harmonisch und dadurch verträglich zubereitet werden.

Es ist ein Irrglaube, dass die 5-Elemente-Ernährung nur aus fernöstlichen Nahrungsmitteln wie z. B. Algen, Tofu, Reis, Bambus, Sojasprossen etc. besteht.

Freuen Sie sich deshalb auf und über Sauerkraut mit Beinschinken, Geschnetzeltes (Alternativ anstelle Fleisch mit Seitan) Rösti und Gemüse, Spaghetti Bolognese, Siedfleisch mit Meerrettich und Kartoffelgemüse, Rindsvoressen um ein paar repräsentative Gerichte der original schweizerischen Küche zu nennen.